„Die Weltgeschichte ist auch die Summe dessen, was vermeidbar gewesen wäre.“ (Bertrand Russel)

  • Obwohl sich die Vermutungen immer mehr verdichten, dass die mRNA-Vakzine, die über den Erdball ausgerollt wurden, wesentlich mehr schwerwiegende gesundheitsschädigende Auswirkungen haben, als bisher offiziell kommuniziert wurde,
  • obwohl immer mehr Wissenschaftler und Studien bestätigen, dass es zumindest sehr begründete ZWEIFEL an der Wirksamkeit und angeblichen Sicherheit der Stoffe gibt,
  • und obwohl immer mehr Länder alle Corona-Maßnahmen aufgrund der Omikron-Variante beenden,

halten Politiker, Medien und (Pharma-)Experten in Österreich immer noch am Narrativ der Wunderstoffe fest, die einen Impfzwang der Bevölkerung rechtfertigen würden. Dabei schwankt die Begründung laufend hin und her zwischen: Sie seien notwendig für den Herbst, würden schwere Verläufe verhindern, seien die Superlösung für alle „unnotwendigen“ von Viren ausgelösten Krankheiten und ihr Nutzen überwiege die Risiken.

Februar 2022: Diskrepanzen

Beispiel 1: Israel

Vaccine has „no significance regarding severe illness“

„80 % der schweren COVID-Fälle sind vollständig geimpft“, sagt der Direktor des Ichilov-Krankenhauses Prof. Jacob Giris. –> Israel National News 03.02.22 15:12

Prof. Jacob Giris, Direktor der Coronavirus-Station des Ichilov-Krankenhauses, sagte in einem Fernsehinterview, dass viele der schweren Fälle geimpft seien.

„Im Moment sind die meisten unserer schweren Fälle geimpft“, sagte Giris gegenüber Channel 13 News. „Sie hatten mindestens drei Injektionen. Zwischen siebzig und achtzig Prozent der schweren Fälle sind geimpft. " 

Giris sprach auch auf der Kabinettssitzung am Sonntag und sagte den Ministern:

„Die Definition eines ernsthaft erkrankten Patienten ist problematisch. Zum Beispiel hat ein Patient mit einer chronischen Lungenerkrankung immer einen niedrigen Sauerstoffgehalt, aber jetzt hat er ein positives Coronavirus-Testergebnis, was ihn technisch gesehen zu einem „schweren Coronavirus-Patienten“ macht, aber das ist nicht korrekt. Der Patient befindet sich nur in einem schwierigen Zustand, weil er eine schwere Grunderkrankung hat."

Beispiel 2: Österreich:

Die Generaldirektorin für öffentliche Gesundheit Katharina Reich von der GECKO spricht bereits vom 4. Stich als Heilsmittel für den Herbst:

Die Impfpflicht wird dann vermutlich auch den vierten Stich umfassen. Reich gab an, dass eine weitere Auffrischungsimpfung vor dem Herbst notwendig sei. "Die vierte Impfung wird unser Schlüssel sein, um in die nächste kühlere Saison zu starten", so die Medizinerin.  

Beispiel 3: Deutschland

Ist Comirnaty ursächlich / mitursächlich für massive Organschäden verantwortlich?

Dieser Frage sind seit längerer Zeit die beiden Pathologen Dr. Arne Burkhardt und Professor Dr. Walter Lang auf der Spur und sind jetzt auch fündig geworden:

„Der Verdacht, dass das durch die ‚Impfung‘ gegen Covid-19 im Körper gebildete Spike-Protein für die pathologisch festgestellten Entzündungen und Läsionen von Gefäßen verantwortlich sein könnte, konnte jetzt erstmals bestätigt werden.“

Deshalb richten sie direkt eine Anfrage an BioNTech, in der sie den CEO Prof. Ugur Sahin bitten, bis zum 9.2.2022 grundsätzliche Fragen zu beantworten, um zu klären, inwiefern massive Schädigungen von Organen, die zu Sterbefällen geführt haben, in einem ursächlichen oder mitursächlichen Zusammenhang mit dem Impfstoff Comirnaty stehen könnten.

Beispiel 4: USA/ Kanada

Nachdem das aufsehenerregende Interview, das Joe Rogan mit dem mRNA-Pinoier Dr. Robert Malone führte, am 30.12.2021 der Zensur zum Opfer fiel und von allen Social Media Kanälen gelöscht wurde, warnt Dr. Malone erneut eindringlich vor hyperresistenten Super-Viren, die als Folge der Covid-Impfkampagne jederzeit entstehen und ausbrechen könnten.

Zahlreiche Virologen teilen seine Bedenken. Schon im Jänner veröffentlichte die Kanadische COVID Alliance eine PDF-Datei, aus der auf Berufung auf die 6-Monats-Daten von Pfizer hervorgeht, dass ihre Covid-Impfungen „mehr Erkrankungen verursachen als sie verhindern“. 

Das PDF enthält alle Daten und Begründungen, wie die Wissenschaftler zu ihren Schlussfolgerungen gekommen sind. Es ist sehr detailliert und geht auf verschiedene wichtige Faktoren ein, die im Mainstream nicht angemessen berücksichtigt werden, obwohl sie so wichtig sind. So wurde beispielsweise behauptet, dass die Impfungen sicher seien und 7 Tage nach der zweiten Dosis eine Wirksamkeit von 95 Prozent aufweisen. Aber diese 95 Prozent waren in Wirklichkeit eine relative Risikoverringerung. Die absolute Risikoverringerung betrug nur 0,84 Prozent.

Beispiel 5: Deutschland

Report24 berichtete jüngst ausführlich über das Unternehmen „reBOOST“ von Ugur Sahin: „reBOOST“: BioNTech besitzt Unternehmen zur Behandlung typischer Impf-Nebenwirkungen. (…) Laut Eintrag im deutschen Firmenbuch ist reBOOST auf die Behandlung all jener Krankheiten fokussiert, die man als unerwünschte Nebenwirkungen der mRNA Impfungen kennt:

  • Autoimmunerkrankungen
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Lungenerkrankungen
  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems

Beispiel 6: USA

Das US-Militär kontrolliert den Gesundheitszustand seiner Soldaten. Doch die Krankheiten explodieren! 

Und viele Beobachter sind sich sicher, dass dies die ersten Statistiken zu einer Epidemie an Nebenwirkungen der COVID-19-Impfungen sind! 

Univ.Doz. Dr. Hannes Strasser steht in Kontakt mit jenen US-Ärzten, die die Daten bearbeiten. Er hat die Unterlagen und spricht im AUF1-Gespräch am Samstag 12.2.2022 über diese erschreckenden Zahlen. 

Beispiel 7: Südafrika

Dr. Angelique Coetzee, die südafrikanische Entdeckerin der Omikron-Variante, spricht in einem Exklusiv-Interview mit der WELT über ihre Erfahrungen. Sie sei von europäischen Ländern unter Druck gesetzt worden, eine Omikron-Infektion nicht als milde Erkrankung zu bezeichnen. „Mir wurde gesagt, ich solle öffentlich nicht erklären, dass es eine milde Erkrankung sei. Ich wurde gebeten, von derartigen Äußerungen Abstand zu nehmen und zu sagen, es sei eine ernste Erkrankung. Das habe ich abgelehnt.

Beispiel 8: Deutschland

Susan Bonath berichtet über brisante Krankenkassen-Daten, die belegen, dass die Öffentlichkeit dreist über Corona-Impfschäden belogen wurde. Laut den Abrechnungsdaten behandelten Krankenhäuser in Deutschland im letzten Jahr rund 25.400 schwerwiegende Fälle von Impfschäden – das ist ein Anstieg um das 18-Fache gegenüber dem Vorjahr.

Fast zur selben Zeit gibt am 11.2. das deutsche Verfassungsgericht grünes Licht für die Impfpflicht.

Beispiel 9: Spanien

Dr. Joan-Ramon Laporte Roselló, ein führender spanischer Wissenschaftler auf dem Gebiet der Pharmakovigilanz, spricht am 7.2.2022 im spanischen Kongress vor der Kommission für Impfstoffe. Eingeladen wurde er von der sozialdemokratischen Regierungspartei PSOE und der linken „Podemos“. Roselló ist ein Sprecher der Untersuchungskommission zur Verwaltung der Impfstoffe in Spanien und von der Universität Barcelona. In seiner Anhörung zerlegt er das Corona-Narrativ und übt heftige Kritik an der mRNA-Impfung. Besonders bemerkenswert: Nach seinem Auftritt gibt es keine massive Kritik.

Beispiel 10: Österreich

Durch das Narrativ „Es kann ja im Herbst immer noch eine schlimmere Variante kommen…“ versucht sie das Pandemie-Ende hinauszuzögern, um die Impfpflicht zu rechtfertigen. Obwohl jetzt allgemein anerkannt ist, dass Omikron zu hauptsächlich leichten Krankheitsverläufen führt, liest man immer noch in den Medien: Auch an Omikron sterben Menschen. Ja, natürlich! An allen Viren, Bakterien…sterben Menschen. Immer sterben Menschen, wenn ihr System mit einem Erreger nicht mehr fertig wird. Die Mortalitätsrate des Menschen liegt immer noch und wird immer bei 100% liegen (außer man lässt sich einfrieren). Trotzdem ordnet die Politik und ihre Medienhelfer das gesamte gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben dem angeblichen Ziel unter, den Virus auszurotten. Es ist jedoch eine Illusion zu glauben, dass der Virus jemals besiegt werden könne. Wir werden lernen, damit zu leben.

Das heißt, die Politik beendet die Pandemie, nicht die Zahlen. Sie muss bestimmen: Die Pandemie ist aus. Sie muss die Verantwortung dafür übernehmen, das ist ihr Job.

Was hat die Regierung (und ihre Unterstützer) durch ihre Gesundheitsdiktatur bis jetzt erreicht?

Während Politik und Medien mit verengtem Blick auf Corona-Zahlen und Impfpflicht starren, offenbaren sich die riesigen, katastrophalen Kollateralschäden, die zwei Jahre (euphemistisch ausgedrückt: sub-optimales) Corona-Management verursacht haben: einen extremen Vertrauensverlust in die Politik, in die Wissenschaft, in die Ärzte. Psychisch kranke Kinder, Jugendliche, Alte… Zerstörte Existenzen, Frustration, Wut, Angstneurosen und eine tiefe Spaltung in der Gesellschaft. Das hat diese Politik und alle, die sie unterstützen, zu verantworten. Druck erzeugt Gegendruck. Auch bei ganz „normalen“ Menschen.

Deshalb führt diese Politik auch dazu:

Wut-Mails, Vandalismus – Ärzte von Impfgegnern bedroht.

11.2.2022 Trucker in Wien

Quo vadis, Österreich? 🤔 Wie man in den Wald hineinruft, kommt es wieder zurück.

Hat euch das, liebe Politiker, kein Experte gesagt? Nein? – Dann bitte den Beraterstab erweitern oder eine neue Kommission gründen!

Kategorien: COVID-Tagebuch

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.