Der sicherste Weg, einen Kreuzzug zugunsten einer guten Sache anzuzetteln, ist, den Leuten zu versprechen, dass sie die Möglichkeit haben, jemanden zu malträtieren.

Mit gutem Gewissen zerstören zu können, sich schlecht benehmen zu können und sein schlechtes Verhalten ‚gerechte Empörung‘ zu nennen – das ist der Gipfel des psychologischen Luxus, der köstlichste aller moralischen Leckerbissen.“ (Aldous Huxley)

Unter dem Titel „Die Pandemie ist vorbei – Der Weltstaat kommt!“ veröffentlichte AUF1 eine Analyse der aktuellen Situation, die zum Nach-Denken anregt.

Das Lügengebäude Corona bricht in sich zusammen. Die Pandemie der Impf-Nebenwirkungen zeichnet sich immer offensichtlicher ab. Und just zu diesem Zeitpunkt entbrennt ein schrecklicher Krieg an Europas Grenzen, ein globaler Konflikt fesselt alle Aufmerksamkeit.“

Und währenddessen „gehen internationale Strukturen ans Werk und entmachten die nationalen Regierungen.“

WHO – Griff nach der Weltherrschaft

Mit Presseerklärung vom 3.3.2022 teil der Rat der EU mit, dass er eine Entscheidung für die Aufnahme von Verhandlungen für einen internationalen Vertrag zur Pandemieprävention, Vorsorge und Abwehr getroffen habe. Damit ist der Weg frei für Verhandlungen über den Pandemie-Vertrag, den die WHO schließen möchte. Die bisher noch nicht veröffentlichte Entscheidung soll in ihrem Anhang auch Direktiven für die Verhandlung enthalten. Interessant dabei ist, dass der Rat der EU in seiner Presseerklärung auch mitteilt, dass die Sitzung der zwischenstaatlichen Verhandlungsgruppe bereits am 24.2.2022 stattgefunden hat. In seiner Ankündigung hatte der Rat noch den 1.3.2022 als Sitzungstermin angekündigt…… Angeblich findet die nächste Sitzung der Gruppe am 1.8.2022 statt. Aber wir lassen uns doch gerne überraschen, gell??

Wobei: So wirklich überraschend kommt das ja alles nicht wirklich. Wenn wir uns ein bisschen mehr interessiert hätten, dann hätten wir vielleicht 1994 gehört, was David Rockefeller vor dem UN-Wirtschaftsausschuss ganz offenherzig sagte.

„Alles was wir brauchen, ist eine richtig große Krise, und die Nationen werden die neue Weltordnung akzeptieren.“

Oder wir hätten vielleicht die Memoiren von David Rockefeller gelesen und folgende entlarvende Worte gelesen (S. 556 deutsche Fassung):

„Manche glauben gar, wir seien Teil einer geheimen Verschwörung, die entgegen den besten Interessen der USA arbeitet, charakterisieren mich und meine Familie als ‚Internationalisten‘ und Verschwörer, die gemeinsam mit anderen weltweit eine integrierte globale, politische und wirtschaftliche Struktur schaffen – die einheitliche Welt, wenn sie so wollen. Wenn das die Anklage ist, dann bin ich schuldig, und ich bin stolz darauf.“   

Nur so nebenbei bemerkt:

Als Rockefeller starb, „twitterte“ 2017 Bill Gates, dass er die gemeinsamen Gespräche genossen habe und er viel von Rockefeller gelernt habe …

Aber bleiben wir noch ein bisschen bei der WHO. Am 2. März veröffentliche die WHO die schockierende Nachricht, dass die Prävalenz von Angststörungen und Depressionen weltweit um 25 Prozent zugenommen habe. Kinder und Jugendlichen sind mit am stärksten betroffen.

Mich wundert dabei, dass das irgendjemanden wundert.
Interessant wäre ja, ob Länder mit rigiden Maßnahmen wie häufigen Lockdowns, Ausgangssperren, Schulschließungen, Masken usw. stärker betroffen sind als andere, die den Menschen all dies ersparten. Werden wir das auch einmal erfahren? ich meine – offiziell? Ehrlich? Von der WHO?

Und um beim Thema COVID zu bleiben: Eine neue Harvard Studie kommt zu dem Ergebnis, dass es keinen Zusammenhang zwischen Impfrate und Covid-19-Fällen gebe. Ein Beispiel: Island und Portugal. In beiden Ländern sind über 75 % der Bevölkerung vollständig geimpft. Trotzdem haben sie mehr COVID-19-Fälle pro 1 Million Menschen als Länder wie zum Beispiel Vietnam und  Südafrika, wo rund 10% der Bevölkerung vollständig geimpft sind.

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007/s10654-021-00808-7.pdf

Wenn wir schon beim Thema Studien sind: Hier geht der Kampf um die Herausgabe von Pfizer Daten der FDA in die nächste Runde.

Die US-Medikamenten-Zulassungsbehörde Federal Drug Administration (FDA) kämpft verbissen gegen die Herausgabe der Daten über Nebenwirkungen und Todesfälle der mRNA-Präparate. Sie zeigen nämlich, dass deren Verwendung schon vor einem Jahr hätte gestoppt werden müssen. Aber es geht auch um haftungsrechtliche Fragen, die beim US-Rechtssystem für die Pharmakonzerne durchaus ein hohes Gefahrenpotenzial bergen.

—> Zum Nachlesen: https://tkp.at/2022/03/04/der-kampf-um-die-pfizer-daten-der-fda-schutz-vor-schadenersatzprozessen/

Wenn du selbst weiter recherchieren möchtest:

Auch eine neue israelische Studie zeigt, dass es auch bei den Auffrischungsimpfungen der mRNA-Genimpfungen viel mehr Nebenwirkungen gibt, als zugegeben und veröffentlicht wurde.

Falls du dich weiter mit diesem Thema beschäftigen möchtest, schau hier:

Aber es gibt auch durchaus Positives zu berichten. Denn die Corona-Impfungen sind anscheinend ein sehr lukratives Geschäft – nicht nur für die Hersteller, sondern auch für die Ärzte. Zumindest in Deutschland.

"Impfen ist die mächtigste Waffe im Kampf gegen die Pandemie – und ein gutes Geschäft. Die alte Bundesregierung erhöhte die Impfvergütung im Herbst schlagartig um bis zu 80 Prozent.In staatlichen Impfzentren verdienen sie heute teils doppelt so viel wie üblicherweise. Und auch die neue Regierung setzt auf „finanzielle Anreize“ beim Impfen." Mit medizinischer Ethik habe das wenig zu tun, sagen Kritiker.

Und wenn wir schon bei den guten Nachrichten sind:

Gouverneur von Florida Ron DeSantis rief am Mittwoch in Tampa die Studenten dazu auf, ihre Masken herunterzunehmen:

Sie müssen dieses Masken nicht tragen, bitte nehmt sie ab. Ehrlich, sie bringen überhaupt nichts. Wir müssen dieses Covid-Theater stoppen! Wenn ihr sie auflassen wollt, ok, tut es, aber es lächerlich!

Der Gouverneur von Florida ist einer der wenigen Politiker, die den Mut haben, die Sinnhaftigkeit von Maßnahmen zu hinterfragen. Immer mehr Menschen aus allen Berufsrichtungen wagen den Schritt an die Öffentlichkeit und zeigen ihr Gesicht, obwohl sie Angst vor Repressalien befürchten müssen. In einem offenen Brief wendet sich ein Polizeibeamter an seine Kollegen und die Öffentlichkeit.

"Bei vielen Kollegen reift schon die Erkenntnis, dass die überwiegende Mehrheit der Demonstranten normale, besorgte Bürger sind(...)Mich erschreckt die völlige Unverhältnismäßigkeit der Maßnahmen...
Das Schlimmste ist die Ohnmacht. Zu wissen, dass „Aufstehen“ vermutlich das Karriereende bedeuten würde(....)Gerade wir als Polizei sollten Garant von Rechtsgrundsätzen und Grundrechten sein und nicht reine Erfüllungsgehilfen der Politik(....)"

—> Ganzer Text: https://multipolar-magazin.de/artikel/offener-brief-eines-polizisten

Apropos Erfüllungsgehilfen der Politik:

Nicht Russland, Neuseeland: Das folgende Video zeigt Feuer und Gewalt. Nein, es ist nicht aus der Ukraine, es ist aus einem Land, das für seine Stabilität und Ruhe bekannt ist. Wochenlang demonstrierten Bürger – unter ihnen zahlreiche Ureinwohner, Māoris, gegen die Impfpflicht vor dem Parlament. Als die Polizei auf Geheiß der Politik die Demo räumt, kommt es zu heftigen Zusammenstößen. Bilder wie aus Paris oder Ottawa, nicht der Ukraine.

Und jetzt sind wir beim Thema KRIEG.

Am vergangenen Donnerstag ist eine Ukrainerin namens Victoria, die seit 25 Jahren in Frankreich lebt, zu Gast in der Sendung Brunet & Cie des französischen Nachrichtensenders LCI, um die Zuschauer über die Lage in der Ukraine zu informieren. Vier Tage vor dem Interview ist sie von einem Besuch in ihrer alten Heimat zurückgekehrt.

Zur Überraschung der Moderatoren schimpft die Frau nicht gleich über Putin, sondern fragt den Moderator: „Warum sollten wir diesen Präsidenten und seine Marionettenregierung verteidigen? Die Wirtschaft bricht zusammen, die Korruption ist weit verbreitet.“ Zwei Millionen Menschen in der Ukraine lebten unter miserablen Bedingungen, die Energierechnungen seien stark gestiegen und viele Menschen müssten die Hälfte ihres Gehalts für die Heizung ausgeben.

Der Moderator Eric Brunet fragt verblüfft: „Sprechen Sie von Zelensky?“

„Natürlich, wen sonst?“, mein Victoria. „Er ist absolut kein demokratischer Führer. Er hat vier Fernsehsender geschlossen. Journalisten sind verschwunden. Man sagt, dass russische Journalisten regelmäßig ermordet werden. Auch ukrainische Journalisten werden ermordet. In den letzten Jahren sind viele Journalisten getötet worden.

Brunet fragte Victoria, ob es stimme, dass einige Einwohner Kiews froh darüber seien, dass die Russen in das Land einmarschiert seien. „Auf jeden Fall“, antwortete sie und fügte hinzu, dass viele Ukrainer bezweifeln, dass die Wahlen fair gewesen seien.

Diese andere Seite der Ukraine will aber im Westen niemand betrachten. Bei uns gibt es nur EINEN Schuldigen, zu differenzierter Betrachtung ist unsere Gesellschaft, Politik und vor allem die Mainstream-Medien nicht mehr gewillt oder fähig. Dazu schreibt Pepe Escobar,  Journalist und Geopolitik-Analyst am 1.3.2022 auf Twitter:

„Die Entnazifizierung der Ukraine hat bisher nur die Wiedernazifizierung Deutschlands enthüllt.“

Seit zwei Jahren wird die Bevölkerung der westlichen Demokratien von den Poliktik-Eliten zu bedingungsloser Treue („Solidarität“) und Hass gegenüber Andersdenkenden konditioniert. Das zeigt jetzt Früchte: Wie auf Knopfdruck ist nach den Ungeimpften und Maßnahmenkritikern jetzt der „Russe“ wie auf Knopfdruck zur Zielscheibe für Volksverhetzung, Rassismus, Diskriminierung und Anschläge geworden.

Russische Künstler verlieren ihre Engagements, russische Schüler werden gemobbt, russische Staatsbürger sind als Gäste nicht erwünscht, russische Produkte werden aus Supermärkten entfernt und russische Geschäfte attackiert.

Das Ukrainische Buchinstitut, das Lviv International BookForum, der PEN Ukraine und das Book Arsenal in Kiew appellieren an die Literatur- und Verlagswelt, wegen des Überfalls auf die Ukraine weltweit alle russischen Bücher und Verlage zu boykottieren.

"Der ukrainische Vorstoß will also auch diejenigen russischen Autoren, die nicht ohne persönliches Risiko gegen den Krieg und gegen Putin Stellung beziehen, aber auch propagandafreie russische Gegenwartsliteratur einfach mitverbieten lassen." 

—> https://www.boersenblatt.net/news/totalboykott-russischer-buecher-gefordert-229131

Und wenn ich verzweifle, dann erinnere ich mich, dass durch alle Zeiten in der Geschichte der Menschheit die Wahrheit und die Liebe immer gewonnen haben. Es gab Tyrannen und Mörder und eine Zeit lang schienen sie unbesiegbar, doch am Ende scheiterten sie immer. Denke daran – immer.“ (M.Ghandi)

Kategorien: COVID-Tagebuch

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.