Schweigen kann nur durch Reden gebrochen werden – Krieg durch Frieden, und Hass durch Liebe.

Vor einige Zeit beklagte ich in einem Post, dass wir uns eine Jugend heranziehen, die unkritisch, angepasst und opportunistisch sei. Ich muss mich entschuldigen. Es gibt sie doch noch, die kritischen, nachdenklichen, tiefsinnigen jungen Menschen. Eine davon ist Annika, eine 17-jährige Schülerin aus Graz. Sie trug bei der Grazer Demo „Gemeinsam für Würde, Wahrheit und Menschlichkeit“ am 12. Februar 2022 einen ihrer Poetryslam-Texte vor, der Hoffnung macht.

Sie sagen Dir, wer Du bist. Wie Du bist, zu welcher Gruppe Du gehörst und wie Du Dich darin zu verhalten hast. Und überall liest und hörst Du von Dir, kannst Dich selbst aber nirgendwo darin erkennen. Wenn sie Dir sagen, wer Du bist, was sie von Dir erwarten, dann frage ich Dich: Wer bist Du in Deinen Augen? Was kannst Du besonders gut? Wo fehlt Dir vielleicht noch ein bisschen Mut? Wie willst Du sein, wann fällt Dir Dein eigener Name ein, wenn ich Dich frage, wer die wichtigste Person in Deinem Leben ist? Kannst du Dir selbst vertrauen? Deinem Gefühl glauben, Dir selbst in die Augen schauen? Kannst Du zu Dir stehen? Und ich frage Dich, welchen Weg möchtest Du gehen?

Wenn sie wollen, dass Dich die Angst leitet, dann wünsch ich Dir Vertrauen in das Leben – und wenn Du verunsichert bist, den Glauben an Dich selbst. Dann wünsche ich Dir einen Anker im stürmischen Hafen, und dass Du die Wellen im Meer des Lebens für Dich nutzen kannst. Ich wünsche Dir Zuversicht, ein führendes Licht, etwas, das Dir gut tut, und eine Portion Mut. Mut, um vom Weg der anderen abzukommen und zu beginnen, Deinen eigenen zu gehen. Für Dich einzustehen.

Wenn alles sinnlos erscheint, dann wünsche ich Dir Tätigkeit und Menschen, die Dir und Deinem Leben Sinn geben. Wenn Du Dich leer fühlst, dann wünsche ich Dir Momente, die Dich erfüllen. Wenn sie Dir Deine Zukunft nehmen, dann musst Du Dir eigene Ziele geben.

Wenn es am Unmöglichsten erscheint, dann ist es Zeit, an Deine Träume zu glauben, Dir Wünsche zu erlauben. Lerne, Dich selbst zu spüren. Dich zu berühren: Hab keine Angst, Dein eigenes Leben zu führen. Denn Deine Intuition wird Dein Wegweiser, und Dein Gewissen Dein Richter sein. Wenn sie lügen, dann nimm es als Anlass, selbst die Wahrheit zu sagen. Wenn Dir unterschwellig so viel vorgeworfen wird, dann lerne Du, direkt zu kommunizieren. Lass uns ein Wohlwollen fürs Gegenüber haben – aber trau Dich, Deine Meinung zu sagen, und wenn Sorgen Dich plagen, dann sprich sie an.

Schweigen kann nur durch Reden gebrochen werden – Krieg durch Frieden, und Hass durch Liebe.

Wenn Menschen vergessen werden, dann wird es Zeit, sich gegenseitig wieder mehr wahrzunehmen. Wenn jeder funktionieren soll, dann wird es Zeit, sich wieder zu spüren. In einer Umgebung, die krank ist, kann man nicht gesund werden. Menschen, die Dich verletzt haben, werden Dich nicht heilen.

Wenn Du im Alltag zwischen all den Erwartungen und Verpflichtungen im Äußeren hin und hergeworfen wirst, dann beginne, Dein Leben selbst in die Hand zu nehmen, dem ganzen einen Sinn zu geben, Deine eigene Leidenschaft zu leben. Triff bewusst Entscheidungen – ändere Deine Gedanken, und Deine Umgebung wird sich mitverändern müssen. Denn Reaktionen können niemals gleich bleiben, wenn sich die Aktionen ändern.

Wenn sie von der Zukunft reden, dann musst Du die Vergangenheit kennen. Und wenn sich die Vergangenheit beginnt zu wiederholen, dann musst Du eine neue Zukunft erschaffen. Wenn sie wollen, dass Du die Kontrolle verlierst, dann werde Herr der Situation. Wenn sie Dich kleinmachen wollen, dann zeige Deine innere Größe. Wenn sie Dich scheitern sehen wollen, dann zeige, dass Du größer als der Machtkampf bist. Wenn sie wollen, dass Du schwach wirst, dann ist es Zeit, Deine Stärke zu beweisen. Und wenn sie wollen, dass Du aufgibst, dann ist es Zeit, endlich aufzustehen.  

Kategorien: AllgemeinGesellschaft

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.