Kennst du das? Du bist in Europa aufgewachsen, in christliche Bräuche eingebettet, arbeitest, hast Familie – ein ganz normales Leben. Alles ist gut, doch da gibt es eine Stimme in dir, die im Trubel des Alltags nur leise oder gar nicht zu hören ist. In Zeiten von Krankheit oder Schicksalschlägen wird sie lauter und irgendwann kannst du sie nicht mehr ignorieren. Es ist egal, wie du diese Stimme nennst, ob Seele, Höheres Selbst oder Bewusstseinsfunke – sie lässt dich spüren, dass es da noch etwas anderes gibt, worum du dich in diesem Leben kümmern solltest. Sie lässt dich, wenn Ärzte nicht mehr weiter wissen, in der Naturheilkunde, der TCM, dem Ayurveda oder anderen alternativen Heilweisen Heilung suchen.

Und dann stehst du da und denkst dir: Wie passt das mit deinem vernünftigen, gesellschaftlich angepassten Teil zusammen? Und die vernünftige, alltagstaugliche Stimme in dir beginnt sich gegen die neuen Erfahrungen zu stemmen. Sie will Beweise, dass ES funktioniert. Eine Weile geht das gut, lässt sich vieles mit Quantenphysik, Teilchen, Wellen, Quarx… erklären, bis du zu einem Punkt kommst, an dem dein Verstand sich das Erlebte nicht mehr erklären kann. Jetzt stehst du am Scheideweg: Gibst du auf oder verzichtest du ab jetzt auf Erklärungen und gehst einfach den Weg. Ohne Wenn und Aber. Ohne Zweifel, ohne Auffangnetz. Einfach im totalen Vertrauen, dass das, was du erlebst und worüber du vielleicht gar nicht mehr sprechen kannst, so ist, wie es ist.