Nur wenn wir den Kleinigkeiten Bedeutung geben, werden wir die große Kunst erringen, weniger zu leiden und uns mehr zu freuen.

Samuel Johnson (1709 – 1784)

Gerade jetzt leben wir in einer Zeit, in der durch das Homeoffice die Grenze zwischen Arbeitstagen und Wochenenden verwischt wird. Es geht sogar so weit, dass man oft nicht mehr weiß, was für ein Wochentag bzw. welches Datum gerade ist.  Ver-rückt, nicht?

Vielleicht könnte uns jetzt – aber nicht nur jetzt – eine Tradition aus Schweden helfen, ein bisschen mehr Struktur in unser Leben zu bringen, ein bisschen mehr Freude zu erleben und – wer weiß – auch ein bisschen gesünder zu bleiben?

Die Tradition, von der ich spreche, heißt Lillördag – Kleiner Samstag. Im Gegensatz zum nordamerikanischen Hump Day, der den Mittwoch als zweitschlechtesten Tag der Woche ansieht, weil man fast durch ist mit der Woche, aber doch nur fast, ist der Lillördag etwas Positives. Am Mittwochabend solltest du dir eine kleine Auszeit gönnen, irgendetwas Kleines, Nettes, Aufmunterndes, Angenehmes, was dich glücklich macht und optimistisch auf die zwei verbleibenden Arbeitstage blicken lässt. Das könnte beispielsweise ein nettes Abendessen mit Lippenstift und Blumen sein, ein Kuchen für die Kinder, ein (Skype-) Treffen mit Freunden bei einem Glas Wein und lebhaften Gesprächen, ein besonderes Bad, ein gemütlicher Film… – den Ideen sind keine Grenzen gesetzt.

Es muss nichts Großes sein. Wichtig ist nur, dass es etwas Besonderes ist, also etwas, was dich für einen Augenblick die alltägliche Monotonie vergessen lässt. Und sag nicht: Das geht nicht, ich muss noch die E-Mails fertig abarbeiten, das Kind braucht noch dies und das, die Wäsche ist noch nicht gebügelt…. Es muss auch nicht der Mittwochabend sein. Es geht nur darum, die Arbeitswoche aufzubrechen, damit du dir am Montag denken kannst: Super, übermorgen ist der kleine Samstag! Denn es sind die kleinen Dinge, die den Unterschied machen, oder?

Lass doch die Sonne der Ewigkeit
strahlen über die Dinge der Zeit.
Ach, wie würden alsdann so geringe
dir erscheinen die irdischen Dinge,
und wie stille würdest du werden
mitten in Leid und Sorge der Erden,
wenn du die große Ewigkeit
ließest durchleuchten die kleine Zeit.

Unbekannt


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.