„Getrieben von der Macht der Liebe suchen die Teile der Welt einander, damit die Welt entstehen kann.“

Pierre Teilhard de Chardin

Der Herbst ist da. Die Tage werden kürzer, die Nächte werden länger. Die Sonne wird milder und verliert spürbar an Kraft. Die Morgennebel lassen die Konturen der Landschaft weicher werden bzw. ineinander verschwimmen. Obwohl die Natur gerade dabei ist, alles Wachstum einzustellen und die Energie zurück in die Erde, zu den Wurzeln, zu bringen, verwöhnt sie uns noch einmal mit einer unbeschreiblichen Farbenpracht.

Während die Tiere sich auf den Winter einstellen und die Zugvögel ihren Weg in wärmere Gefilde antreten, bereiten sich die Menschen nach dem Einbringen der Ernte auf eine ruhigere Zeit vor. Die Dankbarkeit für die Fülle des Sommers drückt sich vor allem am Land noch in verschiedenen Festen und Kirtagen aus. Nachdem wir in der vergangenen Jungfrau-Zeit Gelegenheit hatten, eine Zwischenbilanz zu ziehen und das eine oder andere in unserem Leben in Ordnung zu bringen, bricht jetzt eine Zeit der Begegnung mit dem DU an.

WAAGE

23.September-22.Oktober

Es ist Waage-Zeit. Bei den ersten sechs Tierkreiszeichen ging es vor allem um die Entwicklung des ICH und des Selbst. Jetzt, in der Waage-Zeit, wenden wir uns dem DU zu, rücken näher zusammen, gehen in Kontakt mit den anderen, nehmen Beziehung auf. Beziehung gelingt, wenn bei allen Beteiligten das ICH gefestigt ist, wenn jeder/ jede die Widder-Qualitäten Selbstbehauptung und Authentizität in die eigene Persönlichkeit integrieren konnte. Beide Qualitäten – Widder und Waage – bedingen einander. Denn ohne ein gefestigtes Selbstbild ist einerseits die Kontaktaufnahme schwierig, andererseits ist eine echte Begegnung bzw. gleichwertige Beziehung, in der Geben und Nehmen in Balance sind, unmöglich.

Dieses Thema betrifft nicht nur Waage-Geborene. Viele Menschen blicken innerlich und äußerlich ziemlich kritisch auf sich selbst bzw. sind nicht in Harmonie und Frieden mit sich: mit dem eigenen Aussehen, den eigenen Talenten, dem Job, dem eigenen Leben. Sie suchen deshalb all diese Qualitäten im Außen, im anderen und wundern sich, dass ihnen die Außenwelt das Gesuchte nicht zurück spiegelt. Den inneren Frieden, den sie sich so sehr wünschen, finden sie so jedoch nicht.

Die Waage sagt nicht gerne „ja“ noch „nein“,

sie möchte mit allem im Frieden sein!

In ihrer Umwelt und bei ihren Mitmenschen versuchen Menschen, die stark die Waage-Qualität leben, immer für Frieden und Gerechtigkeit zu sorgen und es allen Recht zu machen. Sie versuchen, allen Konflikten aus dem Weg zu gehen und deshalb fällt es ihnen oft sehr schwer, Entscheidungen zu treffen. Denn eine Entscheidung zu treffen, setzt voraus, zu seiner eigenen Meinung zu stehen (Widder). Das ist jedoch oft unbequem und könnte zu Unstimmigkeiten, Unruhe und Disharmonie führen, vor allem, wenn der Partner, die Arbeitskollegen, die Mehrheit… anderer Ansicht sind. Konflikte auszutragen und auszuhalten, bedeutet, sich selbst zu behaupten. Natürlich muss man in Beziehungen Kompromisse eingehen, es sollten jedoch keine faulen Kompromisse sein. Echte Beziehung (Waage) ist nur möglich, wenn das Ich gelernt hat, dass es so, wie es ist, in Ordnung ist, mit allen Fehlern und Schwächen, und dass es auch ein Recht hat, eine eigene Meinung zu haben, auch wenn sie dem anderen (Partner…) nicht passt.

VENUS

So wie dem Sternzeichen Stier wird der Waage ebenfalls der Planet Venus zugeordnet. Das bedeutet, auch in der Waage geht es um die Hingabe an Ästhetik, Schönheit und Genuss. Allerdings will die Waage im Gegensatz zum Stier sich selbst liebenswert machen, um vom anderen bemerkt werden.

Ein sinnliches Äußeres, schöne Kleidung und eine angenehme, geschmackvolle Wohnatmosphäre sind wichtiger, als der eigentliche Wert der Dinge. D.h. Venus zeigt sich in der Waagequalität in einer formschönen, billigen Glasvase, während es beim Stier schon mundgeblasenes, handgeschliffenes Kristall sein sollte.

Fragen des Prinzips Waage – Venus

Die nächsten vier Wochen eignen sich sehr gut dafür, dich selbst und deine Beziehungen und Kontakte einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Dazu musst du nicht im Zeichen der Waage geboren sein. Die aktuelle Zeitqualität zu nutzen, gibt dir Energie, egal, in welchem Sternzeichen du geboren bist, und fördert deine Entwicklung.

Frage dich:

♎︎. Wie steht es mit dem Thema Geben und Nehmen bei mir? Hält sich das in meinen Beziehungen die Waage? Kann ich mich selbst behaupten, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben oder Angst zu bekommen, den anderen zu verlieren. Was könnte ich tun bzw. wie müsste ich mein Denken und meine innere Einstellung verändern, um Geben und Nehmen ins Fließen zu bringen?

♎︎. Wie steht es mit dem Thema Einsamkeit bei mir? Wie sehr brauche ich einen anderen Menschen, um ICH zu sein? Kann ich auch ohne andere Menschen ICH sein?

♎︎. Wie gehe ich mit Konflikten in mir selbst und im Außen um? Bin ich ehrlich zu mir und stehe zu meiner Meinung? Gehe ich bei Streitereien und Unstimmigkeiten eher auf Abstand bzw. beuge mich um des lieben Friedens willen oder stelle ich mich der Begegnung?

♎︎. Welchen Stellenwert gebe ich der Liebe zu mir selbst und wie drücke ich diese Selbstliebe aus? Was denke ich über mich: Finde ich mich schön? Finde ich mein Zuhause schön? Umgebe ich mich mit Dingen, die mir gefallen oder die meinem Partner gefallen?

♎︎. Die Zugvögel am Himmel sind ein schönes Symbol für das Luftzeichen Waage: Was bedeutet „den eigenen Radius erweitern“ für mich? Kann ich mich neuen Themen und Perspektiven öffnen oder habe ich Angst, die alten Pfade/ Menschen zu verlassen? Habe ich das Gefühl, mich weiter zu entwickeln oder trete ich eher auf der Stelle? Wie sieht es mit meinem Traum vom Leben aus? Kann ich mich mit dem Gedanken anfreunden bzw. auseinandersetzen, dass ich selbst der kreative Schöpfer meines Lebens bin?

Entwicklungsweg der Waage: Weg der Balance

Kategorien: Zeitqualität

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.