ūüďß office@lernschritte.at

Die ätherischen Oele sind es, in denen der größere Theil der Arzneikräfte sehr vieler Pflanzen liegt, und sie verdienen daher ausgezeichnete Aufmerksamkeit.

Hahnemann

Seit Jahrtausenden werden √§therische √Ėle destilliert und als wertvolles Gut gehandelt. In allen Hochkulturen wurden sie f√ľr die Gesundheit von K√∂rper, Seele und Geist eingesetzt. So wie heute verwendete man sie als Riech- und Duftstoffe und f√ľgte sie Salben und √Ėlen bei. Dabei wusste man nat√ľrlich noch nicht, dass die √§therischen √Ėle aufgrund ihrer winzig kleinen Molekularstruktur die Blut-Hirnschranke passieren k√∂nnen und nicht zuletzt deshalb so wertvolle Substanzen sind.

Sehr bekannt sind die √Ėle, die im Alten und Neuen Testament genannt werden, allen voran das Salb√∂l der K√∂nige, das f√ľr religi√∂se Riten benutzt wurde.

Exodus 30: 22 – 24

Und der HERR sprach zu Moses: Du nun, nimm dir Balsam√∂le bester Art, 500 Schekel von selbst ausgeflossener Myrrhe und die H√§lfte davon, 250 Schekel, wohlriechenden Zimt, ferner 250 Schekel W√ľrzrohr und 500 Schekel Cassiazimt, nach dem Schekel des Heiligtums, dazu ein Hin Oliven√∂l und mache daraus ein √Ėl der heiligen Salbung, eine Mischung von Gew√ľrzsalbe, ein Werk des Salbenmischers; es soll ein √Ėl f√ľr die heilige Salbung sein.

(1 Schekel ist ungef√§hr 12 g, 1 Hin um die 5 Liter, W√ľrzrohr = Kalmus)

Die meisten Geschichten und Erz√§hlungen in der Bibel (√ľber 80 Textstellen) drehen sich um das Weihrauch√∂l. Es ist das √Ėl der Langlebigkeit, der Spiritualit√§t, es repr√§sentiert den Weg ins Licht. Interessant ist, dass auch Paracelsus neben der Meisterwurz als Immunst√§rkung vor allem das Kauen von Weihrauch empfahl, um sich vor Infektionen wie der Pest zu sch√ľtzen. Und Paracelsus war nie krank, obwohl er dauernd in hochinfekti√∂sen Gebieten unterwegs war, um die Kranken zu heilen. (1)

√úber die Heilkraft √§therischer √Ėle und ihre Anwendung gibt es im Netz viel zu lesen, besonders hilfreich finde ich das Buch von Eliane Zimmermann Aromatherapie f√ľr Pflege- und Heilberufe (2). In ihrem Kompendium beschreibt die Autorin sehr ausf√ľhrlich die M√∂glichkeiten der Anwendung, die Einsatzgebiete, die positiven Effekte auf Leib und Seele wie auch die Gefahren. Denn eines muss dir bewusst sein: √Ątherische √Ėle sind potente Heiler. Je potenter ein Heilstoff, desto sorgf√§ltiger musst du allerdings in der Anwendung und Dosierung sein, um etwaige Allergiepotenzial einzusch√§tzen bzw. Kontraindikationen auszuschlie√üen. Primum nil nocere! (Zuerst einmal nicht schaden!) ist bzw. sollte der wichtigste Grundsatz aller sein, die sich der Heilung von K√∂rper und Seele verschrieben haben und entweder professionell oder nicht-professionell in der Tradition des Hippokrates stehen. Ob das heute wirklich noch so ist, daran habe ich leise Zweifel. Aber das ist eine andere Geschichte.

Im Folgenden m√∂chte ich dir einige √§therische √Ėle auflisten, die du in deine Salben und Cremes einarbeiten kannst. Ich pers√∂nlich destilliere die Pflanzen aus meinem Garten und verwende nur Hydrolate, von denen ich das √§therische √Ėl nicht abziehe. Meinem Gef√ľhl nach sind diese Hydrolate sanfter f√ľr meine Nase, in der Wirkung jedoch gleich potent. Falls du dich n√§her mit der Destillation von Pflanzen besch√§ftigen m√∂chtest, dann schau zum Beispiel hier.

Heilsalbe oder Massage√∂l

Bei Erk√§ltungen, R√ľckenschmerzen, Schmerzen der Gelenke und Muskeln k√∂nnen Salben und Massage√∂le hilfreich sein, denen du √§therische √Ėle hinzuf√ľgst. Wichtig dabei ist, die pers√∂nliche Allergiebereitschaft, das Alter und besondere Lebensumst√§nde wie Schwangerschaft und Stillzeit zu ber√ľcksichtigen! Geeignet sind beispielsweise

Lavendel fein, Pfefferminze (k√ľhlend!), Echter Majoran, Gew√ľrznelke, Zimt , ‚ÄčEukalyptus, L√§rche, Kiefer, Latsche, Zirbe, Wacholder, Wintergr√ľn (Methylsalicylat!)

Dosierung
  • ‚ÄčHeilsalbe/ Heilcreme: 25 bis 100 Tropfen √§therische √Ėle pro 100 g 
  • Massage√∂l: 20 bis 50 Tropfen √§therische √Ėle pro 100 ml fettes √Ėl (Mandel√∂l, Sesam√∂l, Kokos√∂l …)

Pflegende Hautcreme

F√ľr eine pflegende Hautcreme eignen sich hautfreundliche √§therische √Ėle im Ausma√ü von 10 – 30 Tropfen pro 100 g zur Beduftung und Konservierung. Besonders gut konserviert Benzoe Siam und sollte deshalb jeder Creme beigef√ľgt werden (3 Tropfen Benzoe Siam pro 100 g Creme). Das √Ėl duftet angenehm nach Vanille und passt wie Lavendel zu jedem Hauttyp.   

Folgende naturreine √§therische √Ėle kannst du beispielsweise gut verwenden, jedoch immer unter Beachtung der individuellen Konstitution. Um zu testen, ob du ein √Ėl vertr√§gst, betupfe mit 1 Tropfen die Haut in deiner Armbeuge. Wenn sich innerhalb von 48 Stunden keine Reaktion zeigt, dann hast du mit hoher Wahrscheinlichkeit keine allergische Reaktion zu bef√ľrchten. Zu den √§therischen √Ėlen mit dem geringsten Allergiepotential z√§hlen Lavendel, Palmarosa, Niaouli und Manuka, zu den reizenden √Ėlen geh√∂ren u.a. Schafgarben√∂l, Nelkenknospen√∂l, Thymian√∂l, Wacholder√∂l und Zimt√∂l.

  • normale Haut: Benzoe Siam, Iris, Lavendel, Myrte, Palmarosa, Rosengeranie 
  • trockene Haut, reife Haut: Benzoe Siam, Iris, Lavendel, Palmarosa, Rose, Rosengeranie, Rosenholz, Ylang-Ylang   
  • Mischhaut, fettende Haut: Benzoe Siam, Cistrose, Hamamelis, Lavendel, Manuka, Myrte, Rosengeranie 
  • fettige, unreine Haut, Akne: Benzoe Siam, Hamamelis, Kamille, L√§rche, Lavendel, Myrrhe, Myrte, Palmarosa, Patchouli, Rosenholz, Schafgarbe,  Vetiver, Weihrauch, + Tinktur: G√§nsebl√ľmchen, Hamamelis, Stiefm√ľtterchen
  • irritierte, zu Entz√ľndungen neigende Haut: Benzoe Siam, Lavendel, L√§rche, Manuka, Palmarosa, Patchouli,  Rosengeranie, Schafgarbe, Vetiver, Weihrauch 
  • Bindegewebsschw√§che, Cellulite: Bergamotte, Grapefruit, Iris, Niaouli, Rosmarin, Sandelholz, Wacholderbeere, Zitrone, + Tinktur: Efeu,  Brennessel, Hamamelis, Steinklee

Ein paar √Ėle f√ľr die Pflegecreme von A-Z

  • Amyris (Amyris balsamifera) – besonders hautpflegend, entspannend, entz√ľndungshemmend, harmonisierend, juckreizstillend, seelisch st√§rkend
  • Benzoe Siam (Styrax tonkinensis) – antiseptisch, beruhigend, entspannend, entz√ľndungshemmend, hustenl√∂send,  reinigend
  • Bergamotte (Citrus bergamia) ‚Äď bergaptenfrei; angstl√∂send, antiseptisch, belebend und entspannend, entz√ľndungshemmend, psychisch st√§rkend, reinigend
  • Cajeput (Melaleuca leucadendra) –  antibakteriell, antiviral, auswurfsf√∂rdernd, durchblutungsf√∂rdernd, entz√ľndungshemmend, fiebersenkend, hustenreizmildernd, immunsystemst√§rkend, reinigend, schmerzlindernd 
  • Cistrose (Cistus ladanifer) – antiviral, entspannend, entz√ľndungshemmend, krampfl√∂send, k√∂rperlich und seelisch wundheilend, stimmungsaufhellend, hilft loszulassen
  • Citronella = „Indische Melisse“ ( Cymbopogon winterianus) – abschwellend, entz√ľndungshemmend, fiebersenkend, insektenabweisend, krampfl√∂send, reinigend, schmerzlindernd, stimmungsausgleichend
  • Eukalyptus√∂l staigeriana (Eukalyptus staigeriana) – antibakteriell, antiviral, beruhigend, erk√§ltungswirksam, entz√ľndungshemmend, hustenl√∂send, krampfl√∂send, psychisch aufbauend, reinigend, stimmungsaufhellend
  • Grapefruit (Citrus paradisi) – immunsystemst√§rkend, magenst√§rkend, photosensibilisierend, psychisch aufbauend, stimmungsaufhellend
  • Ingwer (Zingiber officinale) – antiseptisch, erk√§ltungswirksam, erw√§rmend, muskelentspannend, verdauungsf√∂rdernd, gegen √úbelkeit (zB.Reise)
  • Kiefer (Pinus sylvestris) – angstl√∂send, antibakteriell,  antirheumatisch, antiviral, atembefreiend, durchblutungsf√∂rdernd, entkrampfend, entz√ľndungshemmend, erk√§ltungswirksam, hustenl√∂send, immunsystemst√§rkend, reinigend, schmerzlindernd, stressl√∂send, erleichtert Loslassen
  • L√§rche (Larix decidua) – atembefreiend, desinfizierend, durchblutungsf√∂rdernd, ‚Äěeiterziehend‚Äú, hustenl√∂send, reinigend, stimmungsaufhellend, wundheilend
  • Lavendel fein (Lavandula angustifolia) – angstl√∂send, antibakteriell, antimykotisch, beruhigend, blutdrucksenkend, entz√ľndungshemmend, erk√§ltungswirksam, wundheilend, harmonisierend, reinigend, stressl√∂send
  • Mandarine (Citrus reticulata) –  entspannend, immunsystemst√§rkend, stressl√∂send, Geborgenheit gebend
  • Manuka (Leptospermum scoparium) – antimykotisch, hautpflegend, entz√ľndungshemmend, erk√§ltungswirksam, wundheilend, immunsystemst√§rkend, juckreizstillend, seelisch st√§rkend, sehr gut die Nasenschleimhaut abschwellend, stressl√∂send,
  • Myrrhe (Commiphora myrrha) – adstringierend, antiseptisch, antiviral, beruhigend, hautpflegend, wundheilend, entz√ľndungshemmend, reinigend, schleiml√∂send, seelisch st√§rkend
  • Myrte (Myrtus communis) – antiseptisch, entz√ľndungshemmend, erk√§ltungswirksam, hustenl√∂send, immunsystemst√§rkend, reinigend
  • Niaouli (Melaleuca viridiflora) – antibakteriell, antiviral, entz√ľndungshemmend, erk√§ltungswirksam, immunsystemst√§rkend, wundheilend, reinigend, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen st√§rkend
  • Orange s√ľ√ü (Citrus sinensis) –  desodorierend, hebt die Stimmung, hilft abzuschalten,  immunsystemst√§rkend, reinigend, angstl√∂send, stressl√∂send
  • Palmarosa (Cymbopogon martinii) – antibakteriell, antimykotisch, antiviral, bes√§nftigt, besonders hautpflegend, erk√§ltungswirksam, insektenabwehrend, krampfl√∂send, reinigend, stimmungsaufhellend, Zuversicht vermittelnd
  • Patchouli (Pogostemon cablin) –  antibakteriell, antimykotisch, antiviral, besonders hautpflegend, entspannend, entz√ľndungshemmend, insektenabwehrend, regenerierend, wundheilend, stimmungsaufhellend,
  • Ravintsara (Cinnamomum camphora) – antibakteriell, antiviral, atembefreiend, besonders erk√§ltungswirksam, hustenl√∂send, immunsystemst√§rkend, reinigend
  • Rose (Rosa damascena) – angstl√∂send, antiviral, besonders hautpflegend, entkrampfend, entspannend, entz√ľndungshemmend, wundheilend
  • Rosengeranie (Pelargonium graveolens) – antiseptisch, besonders hautpflegend, entspannend, entz√ľndungshemmend, kr√§figend, reinigend, stimmungsaufhellend, stressl√∂send
  • Rosmarin (Rosmarinus officinalis) – belebend, blutdrucksteigernd, desinfizierend, durchblutungsf√∂rdernd, erk√§ltungswirksam, krampfl√∂send, reinigend, schmerzlindernd
  • Spearmint (Krauseminzen, Mentha spicata ) ‚Äď  anregend, antibakteriell, antimykotisch, atembefreiend, erfrischend, reinigend, juckreizstillend, schmerzstillend, stressl√∂send
  • Thymian Ct. Linalool (Thymus vulgaris Ct. Linalool) – antibakteriell, antimykotisch, antiviral, atembefreiend, entz√ľndungshemmend, hustenl√∂send, hustenreizlindernd, immunsystemst√§rkend, reinigend, stressl√∂send
  • Wacholderbeere (Juniperus communis) – antibakteriell,  antirheumatisch, antiseptisch, antiviral, durchblutungsf√∂rdernd, harntreibend, entkrampfend, reinigend
  • Weihrauch (Boswellia serrata) –  angstl√∂send, antiseptisch, besonders hautpflegend, entz√ľndungshemmend, erk√§ltungswirksam, hustenberuhigend, immunkr√§ftest√§rkend, wundheilend, raumluftreinigend, schmerzlindernd, stimmungsaufhellend
  • Wei√ütanne (Abies alba) – antirheumatisch, antiseptisch, antiviral, atembefreiend, auswurfsf√∂rdernd, durchblutungsf√∂rdernd, erk√§ltungswirksam, hustenl√∂send, reinigend, schwei√ütreibend
  • Ylang-Ylang (Cananga odorata) – hautfreundlich, entkrampfend, entspannend, euphorisierend, harmonisierend 
  • Zirbe (Pinus cembra) – abschwellend, antirheumatisch, antiseptisch, atembefreiend, durchblutungsf√∂rdernd, entspannend, psychisch aufbauend, hustenl√∂send, reinigend, schmerzstillend
  • Zitrone (Citrus limon) – antiseptisch, antibakteriell, antiviral, belebend, erk√§ltungswirksam, desodorierend, durchblutungsf√∂rdernd, erfrischend, fiebersenkend, immunsystemst√§rkend, konzentrationsf√∂rdernd, verdauungsf√∂rdernd
  • Zitroneneukalyptus (Corymbia citriodora) – antiviral, belebend, desodorierend, entz√ľndungshemmend, erk√§ltungswirksam, reinigend, insektenvertreibend, konzentrationsf√∂rdernd

(1) Wenn du dich f√ľr alternative Wege zum Schutz vor Infektionen interessierst, die auf Paracelsus zur√ľckgehen, dann schau hier.

(2) Zimmermann Eliane: Aromatherapie f√ľr Pflege- und Heilberufe, 2006