Ein Jahr ist entschwunden
und mit ihm die Stunden
der Freude, des Leids.


Was war, kommt nicht wieder,
was ist, eilt vorüber.
Sieh‘, ein neues dämmert bereits.

Carl Peter Fröhling

Leben bahnt sich den Weg

Thema: Öffnung für das Neue, innere Stimme, Seele, Heimat, Gefühle, Weiblichkeit
Monat: Juli
Astrologisches Tierkreiszeichen: Krebs

Die 7. Raunacht vom 31.Dezember auf 1.Jänner steht für den Monat Juli. In der Natur reifen die Samen heran, die Energie zieht sich ins Innere zurück, um das dort ruhende Potenzial für neues Leben zur Entfaltung zu bringen. Durch die Schöpfung neuen Lebens wird die Dualität überwunden und ein neuer Kreis beginnt.

Der zyklische Rhythmus der Natur wird durch das Krebs-Symbol ♋︎ symbolisiert. Das zugehörige Element Wasser repräsentiert die Potenziale, die das innerste Wesen der Dinge ausmachen, jedoch noch nicht sichtbar geworden bzw. verwirklicht worden sind.

Wandeltag

Auch der heutige Silvester-Tag steht ganz in der Vorbereitung und Erwartung des neuen Jahres. Wir haben einen Abschnitt beendet und richten uns nun neu aus.

Zur Qualität des Krebses gehört einerseits dass wir unserem inneren Kind Gehör verschaffen und uns fragen:

  • Welche Potenziale schlummern noch in mir und wollen noch ins Leben kommen?
  • Was ist meine Vision fürs neue Jahr?
  • Was möchte ich im neuen Jahr erreichen?
  • Was wünsche ich mir?
  • Was möchte ich bestärken?

Andererseits ermahnt uns der Krebs auch, uns eine gute innere Mutter zu sein. Frage dich:

  • Was würde ich als gute, liebevolle Mutter für mich tun?
  • Achte ich auf meine Bedürfnisse?
  • Sorge ich gut für mich?
  • Erlaube ich mir, auch manchmal zu tanzen und wild zu sein?
  • Weiß ich, was mein inneres Kind braucht, damit es sich sicher und geborgen fühlen kann?

Silvester-Ritual

  • Nimm ein Kräuterbad, diesmal mit der Intention, alles Alte abzuwaschen und zurückzulassen. Wenn du magst, stell dir dabei einen Bach oder Fluss vor, der alles – das Schlechte wie das Gute des alten Jahres – mit sich fortspült, damit du ohne Ballast das neue Jahr beginnen kannst. Ja, auch das Gute, an das wir uns eigentlich gern erinnern, ist letztlich auch nur eine Geschichte, die wir über uns bzw. unsere Rolle(n) erzählen, und nicht unsere Essenz.
  • Räuchere deine Wohnung.
  • Orakele, ziehe Karten.

Mach einen Spaziergang, der einen geschlossenen Kreis bildet. Auf dem Weg hinterlasse kleine Gaben an die Natur (Nüsse für die Eichhörnchen, Körner oder Äpfel für die Vögel…) als Symbol für deine Dankbarkeit für das vergangene Jahr.  Nach der Hälfte des Weges halt kurz inne und schau noch einmal zurück. Verabschiede das alte Jahr und lass es bewusst ziehen. Dreh dich dann bewusst um und schau nach vorne und begrüße all die neuen Erfahrungen, die im nächsten Jahr auf dich warten.

Kategorien: Raunächte

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.